Archiv für den Monat: Dezember 2014

Natchez und der Golf

Von Memphis sind wir an einem Tag schnurstracks nach Natchez gefahren, einer wirklich sehenswerden Wunderwelt von alten Luxushaeusern.

Natchez liegt am Missisippi und war total angesagt bei ultrareichen Baumwollplantagen-Besitzern um 1830. Sie haben dort ihre Mansions gebaut und einem lustigen Leben gefroent. Natuerlich auf Kosten ihrer Sklaven, die die Haeuser bauen mussten, um dann darin ihren Dienst zu tun, und die fuer sie auf den Baumwollplantagen gearbeitet haben. Wir sind mehrere Stunden durch Natchez gelaufen und haben an jeder Ecke ueber ein neues protziges Haus gestaunt. Auf der anderen Seite der Medaille hatte Natchez auch den zweitgroessten Sklavenmarkt im Sueden der USA.

IMG_3726 IMG_3738 Eine von vielen „Mansions“                                      Stadtvillen in NatchezIMG_3733 IMG_3723 Regen                                                  Casino in Natchez auf dem Missisippi

Am naechsten Tag sind wir dann weiter in Richtung Sueden bis nach Columbia, wo wir auf dem Parkplatz eines Walmarts uebernachtet haben. Erst am naechsten Morgen, als wir aufgebrochen sind, haben wir gemerkt, dass das der Walmart war, der so stark von dem Tornado vor 1 Woche betroffen war. Etwas weiter entfernt sind wir durch eine Schneise der Zerstoerung gefahren (nur ca. 200m breit). Alles durcheinander geworfen. Am Golf war dann erstmal eine sehr dicke Nebelsuppe, die sich dann aber spaeter aufgeklart hat.

IMG_3754 IMG_3746Nachher                                                                           Vorher

IMG_3697                                                                               Mister Grumpy

Gestern haben wir dann zusammen unsere erste Fahrradtour gemacht. Dummerweise ist das gruene Rad kaputt gegangen. 1 Mal gefahren, schon kaputt!  Hat uns trotzdem nicht den Spass verdorben. War nur der Schalthebel.. aeh und die Bremse.

IMG_3753 IMG_3751  Fahrradtour                                     komisch, die Amerikaner :)

Martin, du hattest ja gefragt, wegen dem Ofen: Wir haben noch nicht so viel Erfahrung damit gesammelt! Aber: Man kann prinzipiell alles darin machen, was man in nem Ofen amchen kann. Wir haben Pizza gemacht und Muffins gebacken. Das einzige was man lernen muss ist, dass man das Rost auf ne gute Hoehe einstellt. Ah : und das Thermometer ist Mist! Sonst alles gut!

IMG_3749                                                                                     leckere Muffins im Bus!

Weihnachten in Memphis

Zuerst einmal wuenschen wir euch allen Frohe Weihnachten! Fuer die Meisten ist das Fest zwar schon gelaufen, aber das macht ja nix. Hoffentlich hattet ihr eine gute Zeit!

IMG_3691

Wir sind vor fast einer Woche nach Memphis gefahren und haben direkt am ersten Tag den Motor aus dem Bus geholt und die Kurbelwellendichtung erneuert. Der alte Ring war voellig verhaertet und bruechig, weswegen er Oel durchgelassen hat. Ausserdem sass er nicht mehr ganz gerade drin. Dann hat er noch eine neue Kupplung bekommen und wurde wieder eingebaut. Gesamtzeit ca. 4 Stunden Arbeit incl. Kupplung 30km entfernt abholen (ca. 1 Stunde).

IMG_3625 - Copy IMG_3628 35-Minuten Motor-Ausbau                                      Kurbelwellensimmering IMG_3629 - Copy

Rick, und Sandie sind unsere Gastgeber hier in Memphis. Sie leben in einem grossen Haus etwas ausserhalb und arbeiten beide bei FedEx. Ihre Tochter Eloise geht noch zur Schule. Sie haben uns eingeladen etwas laenger – ueber Weihnachten – zu bleiben und das Fest mit ihnen gemeinsam zu begehen. Da ihre Familien nicht in Memphis leben, haben sie sich gefreut, als wir zugesagt haben. Das schoene ist, dass man nie ohne ein Gespraech ist. Wir verstehen uns alle gut und es entsteht nie dieses doofe Gefuehl, das man hat, wenn man zusammen am Tisch sitzt und nix zu reden weiss. Sehr angenehm! Sie integrieren uns ins Kochen und Gorm hat mit Rick den Rasen vom Laub befreit und Holz gehackt!

IMG_3631                                                                                     Sandie mit uns beim Brunch

Heiligabend bedeutet hier allerdings nicht so viel wie bei uns. Viele arbeiten wie normal bis am Abend. Um mit unsren Familien zu reden sind wir mittags in einen Starbucks mit unbegrenzt Internet und haben dort mit Mamas, Papas und Gernot geredet. Es wurden „live“ Geschenke ausgepackt und der Weihnachtsbaum zu Hause bestaunt! Als wir zurueck kamen, haben Rick und Sandie noch Besuch von Freunden bekommen, mit denen wir zusammen einen Snack gegessen und geredet haben.

IMG_3682                                                                                   Das Fenster zum deutschen Heiligabend!

Heute morgen hat dann Eloise schon um kurz nach 6 an unserer Tuer geklopft, weil sie sehr aufgeregt war: „Santa“ war da und hat viele Geschenke gebracht. Sie wollte sofort anfangen auszupacken, Nach 5 Minuten Karenzzeit sind wir auch dazu gestossen. Wir haben sogar auch Geschenke bekommen! Das war schoen. Zum Glueck hatten wir auch eine Kleinigkeit vorbereitet. Nach dem Geschenkeexzess (mindestens 50 insgesamt) gab es leckeres Fruehstueck. Danach sind wir Holz hacken gegangen :)

IMG_3683 IMG_3685 Ein Snack mit Freunden                                           Geschenke auspacken

Memphis an sich ist eine schoene, aber im Moment verschlafene Stadt. Sie gilt als Geburtsstadt des Blues und Rock&Roll und als wichtiger Punkt in der Buergerrechts-Bewegung. Elvis, Johnny Cash, W.C. Handy und und und haben hier ihre Basis gehabt. Elvis’s Haus „Graceland“ ist auch hier. Viele Touristen tragen sich auf der Mauer um sein Grundstueck ein. So auch wir! Wer findet unsere Spur?

IMG_3662 IMG_3678 Beale Street at night                                                 The Wall of Graceland

Wie schon gesagt ist Memphis bekannt fuer Musik und vor allem die „Beale Street“ hat einiges zu bieten. Nachts gibt es live Musik in den Kneipen und so haben wir am Abend vor Heiligabend einen weiteren Ausflug dorthin gemacht, um ein Bier zu trinken und Blues zu hoeren. Es war richtig gut. Wir hatten Glueck und sind in ein kostenloses Konzert gekommen. Das war echt gut! Morgen, am zweiten Weihnachtstag gehts wieder los in Richtung Golf von Mexico! Neujahr wollen wir in New Orleans sein!

IMG_3674 IMG_3677 Blues hall Cafe on Beale                                           McDaniel Band

Neben der Musik ist das zweite Highlight von Memphis die Esskultur: Barbecue! Direkt am zweiten Tag wurden wir zu einem kulinarischen Rundtrip durch Memphis eingeladen. Von Chicken bis Ribs mit Sosse, Krautsalat und geraeucherten Bohnen war alles dabei. Sehr lecker. Am naechsten Tag haben wir das ganze mit einer weiteren Portion Ribs und pulled pork im bekannten Blues City Cafe gekroent. Naechste Woche wird dann aber wieder Veggie!

IMG_3633 IMG_3632 Ribs and Nachos                                                       Central BBQ IMG_3636 IMG_3652Lecker                                                                         Blues City Cafe on Beale

Ein weiterer wichtiger Fact ist, dass Martin Luther King Jr. hier ermordet wurde. Er wurde auf dem Balkon des „Lorraine-Motel“ erschossen, das spaeter zum Civil-rights-museum umgebaut wurde. Wir haben und dort 4 Stunden aufgehalten und viel gelernt! Passend dazu am gleichen Abend den Film „the help“ gesehen. Sehr empfehlenswert

IMG_3647 IMG_3639 Civil rights museum                                       Street art: i am a man

@ Mamas: uns gehts gut.

Eli zieht ein!

Am Dienstag war es also soweit: Ich hab Eli am Flughafen abgeholt und mich sehr gefreut. Wir ham erstmal schoen FASTFOOD gegessen und sind dann zum Hotel, das ich gebucht habe, um genug Platz zu haben, das Gepaeck einzuladen und zu sortieren. Einziges Problem: Elis Gepaeck ist nicht da! Die Freude, wieder beieinander zu sein ueberwog!

IMG_3603 IMG_3604 Zusammen!                                                                und nochmal!

EIn Kumpel von Allen, den ich vorher in einer Bar kennen gelernt habe, hat uns dann eingeladen, eine Nacht bei ihm zu bleiben und so sind wir am naechsten Tag zu Jeremy, einem sehr ruhigen und freundlichen Zeitgenossen. Er hat uns sein Lieblingsrestaurant gezeigt und am Abend haben wir auf der Couch Bier getrunken und wunderbar im riesigen Gaestezimmer geschlafen. Achja, das Gepaeck kam auch ohne Probleme zu uns am zweiten Tag!

IMG_3608 IMG_3609         Eli zieht ein                                                                                     Weihnachtsschmuck

IMG_3607 IMG_3610 Neue Aufbewahrungsloesung                                  Nach vielen Kilometern, sind sie am Ende!

Gestern Nachmittag, nachdem Eli mit ihrem Gepaeck dann im Bus eingezogen ist,  haben wir dann Dallas verlassen und uns auf in RIchtung Memphis gemacht! Letzte Nacht war die erste Nacht im Bus fuer sie. natuerlich auf nem Walmart-Parkplatz :) Zu Elis Einzug haben wir dem Bus einen Backofen spendiert, den wir gestern gleich ausprobiert haben. Es funktioniert erstaunlich gut und die Pizza hat super geschmeckt!

IMG_3611 IMG_3612 Hmm.. Pizza                                                                Der Ofen im Hintergrund!

 

@ Mamas: Uns gehts prima!

Houston und Dallas

Erinnert ihr euch an meinen Aufenthalt bei Shawn in den Quad-cities? Shawns Schwester hat eine gute Freundin in Houston, Tara , die von meiner Reise von Shawns Mutter Angel erfahren hat und mich daraufhin eingeladen hat. Klasse, wie das immer ueber 100 Ecken funktioniert!

IMG_3582 IMG_3584 Grundschullehrer – ueberall                                    Aufbau der living nativityIMG_3577 Ozzy der Hauslabrador mit 60 Kilo

Ich bin also zu Tara, ihrem Mann Ryan, ihrem Sohn Dalton und dem riesigen Labradot Ozzy gefahren und war sozusagen sofort als Familienmitglied akzeptiert. Ich wurde ueberall hin mitgenommen und konnte sogar an einem Krippenspiel in ihrer Kirche teilnehmen. Die sogenannte Living nativity wurde morgens von uns aufbebaut und dann gab es am Abend 3 Auffuehrungen mit ueber vielen Besuchern!

IMG_3593 IMG_3590 meine Gastgeber in Houston – die Bradleys                                 Krippenspiel

Dummerweis ehab ich bei meiner Vergaseraktion, die ich im letzten Beitrag beschrieben habe einen kleinen Fehler gemacht. Da der Dichtring um die Gemischschraube neu war, hab ich gedacht er waere bis zum Anschlag drin und hab dann von da aus eingestellt. Leider war die Schraube nicht ganz drin und der Motor war viel zu fett und hat Benzin ins Oel eingewaschen. Daraufhin wurde der Gasdruck im Gehaeuse wohl etwas zu hoch, was mir die Dichtung der Kurbelwelle etwas rausgedrueckt hat, weswegen er etwas oelt jetzt. Demnaecht heisst es also Motorausbau Nummer 1!

IMG_3596 IMG_3597 Allen und Adam                                                        Allen am Steuer

Samstag auf Sonntag nacht bin ich dann nach Dallas gefahren und hab ueber Couchsurfing bei Allen, einem Piloten ein zu Hause gefunden. Er hat mich mit zu einer Geburtstagsparty genommen und ich hab ihn ein Stueck in meinem Bus fahren lassen. Wir sind auch zweimal angeln gegangen und einmal habe ich einen „“Catfish“ gefangen. Hab selbst den Haken rausgemacht und ihn wieder zurueckgeworfen.

IMG_3598 Catfish

Gestern haben wir dann eine Fahrradtour gemacht und haben dabei Geocaches gesucht und zwei gefunden. Heute musste Allen sehr frueh los und ich hab dann auch das Haus verlassen.Interessant ist, dass die Amerikaner fast alle einen Hund haben. Viel mehr als in Deutschland finde ich

Nachher hole ich Eli ab. Sie ist eben in London losgeflogen!

Raffinerien und angespuelter Muell!

Ja, ich weiss, der Titel hoert sich nicht sehr positiv an, aber irgendwie war ich in letzter Zeit etwas erschuettert ueber uns Menschen, also der Reihe nach:

In New Orleans kam ich auf den Gedanken, nach Sueden ins Missisippi-delta reinzufahren um den Missisippi in den Golf muenden zu sehn. Ich bin also auf der 23 nach Sueden in die Richtung. Zuerst durch Orangenplantagen (schoen), dann durch Haeusermeere, die immer provisorischer wurden, irgendwann nur noch WOhnmobil-plaetze (aer so alte, in denen die LEute am selben Platz seit 10 jahren wohnen) und dann nur noch Raffinerien, eine nach der anderen. Das Ende der Strasse war dann eine Muellhalde. Von Muendung keine Spur. Musste also den Rueckweg antreten. 250km umsonst.

IMG_3541 IMG_3536 The „Orange-festival“                                               who makes the best orange-display?

ALso fast umsonst: AUf dem Rueckweg hab ich auf dem Orange-festival angehalten. Eine art Kirmes mit Buden und Fahrgeschaeften, dass jedes Jahr zu Beginn der Orangenernte gefeiert wird. Ich hab zwar nicht konsumiert, es war aber trotzdem gut, das gesehn zu haben. Mit Praemierung der besten Orangen und so! Beim Verlassen hab ich an nem Stand angehalten und dort ne ganze Tuete baumfrischer Orangen geschenkt bekommen!

Dann bin ich weiter am Golf von Mexico und nach ein paar Stunden hiess es dann „Welcome to Texas“. Leider war das fuer mich nicht unbedingt ein schoenes Willkommen. Brennende Oelfelder, Raffinerien und Tankzuege. Dazu schwarze Wolken und beissender Gestank in der Luft. Ich hab schnell gemacht, dass ich da durch kam. Man fuehlt sich schon schlecht, mit einem AUTO dadurch zu fahren. Ich bin praktisch selbst dafuer verantwortlich, dass die Natur dort so dermassen zerstoert wird! Das ist kein gutes Gefuehl.

IMG_3546 IMG_3545

Wieder ein paar Stunden weiter war bin ich dann nach einer kostenlosen Faehrfahrt in Galveston angekommen und da dort nicht mehr so viel Oelkram war, gings mir wieder besser. Aus den Augen aus dem Sinn. Hier kann man frei am Stand fahren und campen, was ich dann auch gemacht habe. Das Problem dabei ist nur, dass ueberall unmengen an Muell rumliegen. Ich hab erstmal 2 Stunden lang Muell gesammelt und um meinen „Campspot“ sauber gemacht.

IMG_3549 IMG_3552drei dieser Saecke voll in 10m Umkreis                 Ohne Muell siehts schon besser aus!

Gestern hab ich dann mit Besuch von Pete im Sand meinen Vergaser zerlegt und die Dichtungen und das Nadelventil erneuert. Hab trotz der Sandmassen wieder alles sauber bekommen. Nicht, dass der Bus schlecht gelaufen waer vorher, aber ich hatte irgendwie immernoch den Verdacht eines Luftlecks und deshalb hab ich mich da mal rangemacht.

IMG_3564 IMG_3563 Gemischschraube                                                      Sand im Getriebe?

Viel Text, wenig Bilder: SOrry dafuer, aber man macht eben eher Bilder von schoenen Sachen, als von nicht so schoenen. Der naechste Beitrag wird wieder erfreulicher; Versprochen!

New Orleans Stadt der Riesenbaeume und Austern

Ich weiss zwar nicht, ueber welchen Umweg Michael gesehen hat, dass ich im Facebook nach ner Dusche gefragt habe, aber er hat mir geschrieben und gemeint, dass es kein Problem sei bei ihm zu duschen und mich eingeladen. Ich bin also in den Stadtteil „Central-City“ gefahren, der frueher wohl mal einer der gefaehrlichsten Stadtteile in den USA war, und hab ihn besucht.

IMG_3512 IMG_3525 Central City Friedhof                                                 Hanging around at the frontporch

ALs ich ankam, war er gerade an seinem neuen Mini-Haus am bauen und keine 10 Minuten spaeter hatte ich schon den Akkuschrauber in der Hand und hab geholfen ein Loch in die Decke zu bohren um ne Entlueftung fuer den Badezimmer-und Kuechenbereich zu machen! Anstatt zu duschen hab ich dann erstmal ne Zeit lang mit ihm gebaut und wir haben noch ein paar weitere Loecher gebohrt! Zwischendurch bin ich noch zum Missisippi, Schiffe gucken! Bei meiner Rueckkehr gabs erstmal ne Blutorange, direkt vom Baum!

IMG_3503 IMG_3505 Gorm beim bauen                                                    Blutorange vom Baum im Hintergrund

Am Abend sind wir dann auf ein Country-folk-Konzert in ner Kirche gegangen und haben dem Saenger und seiner Frau zugehoert, was wieder eine richtig gute Sache war. Danach gings zum „Butcher“ Dinner essen: Cajun-Food, das Original-New-Orleansische Essen, dass entweder viel Fleisch  oder viel Seafood enthaelt und ordentlich scharf ist! Uebernachtet hab ich wieder am City-park unter riesigen Live-Oak-trees.

IMG_3520 Mein Campspot unter den Baeumen

IMG_3518 IMG_3516 Cajun-food                                              Weihnachtsbeleuchtung

Am naechsten Tag bin ich wieder zu Michael und dann ging die Bauerei richtig los: Wir haben eine Trockenwand hochgezogen, Strom verlegt, Anschlussdosen vernagelt und Nachschub im Baumarkt eingekauft. Wir waren den ganzen Tag bis abends beschaeftigt und haben richtig viel geschafft gekriegt. Es hat Spass gemacht wieder mal was zu bauen und ich glaube auch fuer Michael wars nett, nicht alleine bauen zu muessen!

IMG_3524 IMG_3527 Peter Pan                                                                   Michael IMG_3511 IMG_3513Schiff auf dem Missisippi                                         Konzert

Gestern abend dann eine „Happy-hour-tour“! Von Happy-hour zu Happy-hour: Zuerst Pizza mit Gorgonzola und Apfel und dann Austern. Alles zum halben Preis! Wir haben jeweils geteilt und so echte Delikatessen zu nem sehr guten Preis abgestaubt! Das war gut.

IMG_3529 IMG_3534 gegrillt                                                                         roh mit Cracker und Cocktail-Sosse!

Heute morgen – nach einer weiteren nacht im Citypark- bin ich dann aufgebrochen um ins Missisippi-Delta zu fahren. Davon aber wann anders mehr!

 

 

New Orleans

Wenn man schon so freundlich zum schreiben ermutigt wird, dann schreibt man doch gerne was, zum Beispiel ueber New Orleans:

IMG_3500 Missisippi und Touristenhafen

Vorgestern Abend bin ich hier angekommen. Dank eines freundlichen Locals hab ich einen super Urban-Campspot gefunden, direkt am Park, Ruhig und in einem sehr sicheren Teil der Stadt gelegen. Hab natuerlich sofort das Bike abgeladen und bin losgefahren. Um 10 wollte ich mich dann mit Michael im Musik-club „Chickie WahWah“ treffen. Leider konnte er nicht kommen weswegen ich dann alleine da war. Dort hab ich ein grandioses Piano-Konzert im New-Orleans Style gesehen. Danach hat noch eine andere Band gespielt, die waren aber nicht soo gut wie der Pianist

IMG_3476 IMG_3470

Gestern hab ich dann mit dem Rad die Stadt erkundet und war zwei mal im Touristenviertel „french Quarter“. Besonders bemerkenswert sind meines Erachtens die vielen Obdachlosen, die sich auf der Strasse durchkaempfen. Viele schlafen einfach so auf dem Buergersteig oder betteln um was zu essen. Auf der anderen Seite sind die Architektur und vor allem dir Farben ein Augenschmaus. Ich hab ne Weile am Missisippi gesessen und  einfach alles auf mich wirken lassen.

IMG_3482 IMG_3479

Am spaeten Abend bin ich dann nochmal in die Stadt gefahren und hab im Dunkeln etwas mit meiner Kamera rumgespielt. Die bekannteste Vergnuegungsmeile hier ist die Bourbon street, in der von Souvenirladen ueber Kneipe bis hin zu Stripclubs alles vertreten ist. Auch auf dieser Strasse war ich unterwegs.

IMG_3485 IMG_3490

Now Orleans wird hier uebrigens nur NOLA genannt: New Orleans, LouisianA.  Fuer gleich hab ich mir ueber meine Facebook-seite eine Dusche organisiert. Ich werde wohl noch eine Nacht hier bleiben und dann Richtung Houston am Meer weiterziehen!

IMG_3469

@Mum, Mir gehts gut :)

PS: Ich sitze gerade im Mcdonalds in NOLA und schreibe diesen Beitrag. Da hier im Sueden viel mehr Farbige sind, wird, waehrend ich hier sitze lautstark und sehr emotional ueber die Unruhen und das Vorgefallene in Ferguson diskutiert!  Es ist richtig aufgeregt und man schreit sich auch mal an! Auf einmal kommt eine der Personen auf mich zu: Sorry for being so loud, but it burns our heart, what happened there!

Auf in Richtung Westen!

Die letzten Tage waren ruhig! Ich war lange in Gulf-shores am Strand und hab einfach nix gemacht, mich mit vielen Leuten unterhalten und mehr oder weniger kurioses erlebt! Ich wurde zum Beispiel von einer aelteren Dame angequatscht, die penetrant versucht hat, mich fuer ihre Kirche zu gewinnen. Als ich kurz weg war, hat sie mir eine Bibel hinter den Scheibenwischer gesteckt, in der sie Stellen markiert hat. Strange! Am Sonntag, also danach, hab ich dann beschlossen mich wieder in Bewegung zu setzen und nach Westen aufzubrechen. Richtung New Orleans.

IMG_3459 IMG_3463 mein neuer Freund der Pelikan                                 Gulf shores state-park pier

IMG_3465 IMG_3461 mein Buero am Strand                                               6 Fische in einer Stunde!

Im Moment bin ich in Biloxi und habe meinen Haushalt mal wieder auf Vordermann gebracht: Paket nach Deutschland verschickt, Waesche nochmal gewaschen und eingekauft! Morgen fahre ich dann wohl nach New Orleans rein!