Archiv für den Monat: Februar 2015

El Chepe und der Copper-Canyon

Direkt nach unserem Faehruebertritt aufs Festland stand die erste mexikanische Sensation auf dem Reiseplan: Die Zugfahrt mit El Chepe durch den Kupfercanyon, eine der schoensten Zugfahrten der Welt. Wir sind am Freitag morgen fast puenktlich um 8.30 in El Fuerte losgekommen und haben uns dann ca. 8 Stunden lang im Zug durch die tiefen Schluchten des Kupfercanyons hinauf in den Bergort Creel chauffieren lassen. Unser Bus blieb waehrenddessen auf dem Campingplatz zurueck.

IMG_4678 IMG_4680 das schoene El Fuerte von oben                          Der Stadtplatz

IMG_4701 IMG_4843 Freude wegen der kommenden Zugfahrt                                 Da kommt er ja, El Chepe

Die Bahnstrecke ist schlichtweg gesagt eine Meisterleistung der Ingenieurskunst und fuehrt durch 90 Tunnels und ueber unzaehlige Bruecken. Es geht an tiefen Abgruenden vorbei durch mehrere Vegetations- und Klimazonen. Unten in El Fuerte steigt man bei 30 Grad ein und oben bei 6 Grad aus. Dank unserer Reisebekanntschaft Dagmar und Bernd, die seit 2012 auf der Panamericana unterwegs sind (und mit uns in El Chepe gefahren sind), haben wir auf der „ richtigen“ Seite des Zuges (die mit dem Ausblick) gesessen und hatten zudem noch richtig nette Gespraechspartner.

IMG_4733 IMG_4736 Die Zugfahrt                                        Bruecken, Tunnels, Schluchten und Abgruende

IMG_4892 IMG_4841 Entlang der Route bietet die indigene Bevoelkerung traditionelle Souvenirs an

An unserer Endstation Creel haben wir 3 Naechte in 3 verschiedenen Hotels verbracht. Neben einer Fahrradtour durch die Sierra Tarahumara war der Hoehepunkt, dass wir in eine Besichtigungsfahrt mit ausschliesslich Mexikanern reingeraten sind. Fuer 250 Pesos waren wir ganze 8 Stunden zu den Highlights des Kupfercanyons unterwegs und haben zahlreiche Freunde gewonnen. Da wir die einzigen „Gringos“ waren, haben wir alle Kommunikation auf spanisch gemacht. So lernt man eine Fremdsprache!

IMG_4822 IMG_4897 Ausblick aus dem Hotelfenster,                            unser Hotel “ Real de Chapultepec“

IMG_4848 IMG_4836 unendliche Weite des Kupfercanyons                 4 mal groesser als der Grand Canyon

Heute ging es dann zurueck ins schoene El Fuerte, zu unserem zu Hause. Auch wenn die Naechte im Hotel mal eine gelungene Abwechslung waren, freuen wir uns trotzdem wieder, in unseren eigenen „4 Raedern“ zu sein.

IMG_4673 IMG_4681 Zurueck in El Fuerte , begruesst von Blumen und kolonialer Architektur

Die naechsten Tage werden wir auf der Strasse verbringen und aufgrund einer kurzfristigen Planaenderung schon gen Mexico City fahren!

IMG_4690 IMG_4810 unmoegliches Gepose                                           sportliche Leistung auf 2300m Hoehe

Wegen der guten Internetverbindung gibt es diesmal besonders viele Bilder :)

Bye Bye Baja

Nach fuenfeinhalb Wochen Baja California haben wir gestern die Faehre von La Paz nach Topolobampo in Sinaloa (Festland) genommen. Die Faehre fuhr ca. 9 Stunden ueber Nacht und wir hatten unsere eigene blaue Luxus-Schlafkabine auf dem Oberdeck stehen, so dass wir die Nacht ueber in unserem gemuetlichen Bett schlafen konnten. Heute morgen sind wir dann in aller Frueh mit dem Aufzug vom Schiff gefahren und haben den Weg in den Kupfercanyon eingeschlagen. Am Freitag wollen wir den Zug von El Fuerte nach Creel nehmen. Die Fahrt wird als eine der schoensten Zugfahrten der Welt angepriesen.

IMG_4659 IMG_4657 Unsere Schlafkabine auf der Faehre                   Vor der Abfahrt – bye bye Baja

IMG_4661 IMG_4666 BLick vom Oberdeck                                              Welcome Sinaloa

Die letzten Tage vor unserer Abreise haben noch eine Ueberraschung bereitgehalten: Svenja, eine gute Freundin von Eli aus Muenster-Zeiten, kam zufaellig zur gleichen Zeit auf die Baja um ihren Freund Arturo zu treffen. Gemeinsam haben wir drei Tage verbracht, Sonne und Meer genossen und zu guter letzt sogar zu viert im Bus geschlafen, nachdem das Beizelt von einem kleinen Wolkenbruch unter Wasser gesetzt wurde. Ein schoenes Wiedersehen am anderen Ende der Welt!

IMG_4610 IMG_4608 Three wise monkeys                                                  Bee-individual extended

IMG_4611 IMG_4603

Ueber Todos Santos (genau da, wo wir vor 2 Wochen waren) sind wir dann nach La Paz gefahren und haben dort den Karneval mitgekriegt. Viele sehr bunte Waegen mit leichtbekleideten Maennern und Frauen, Fisch-Tacos, Live-Musik, Cerveza und viele Local-Freunde von Arturo haben uns einen tollen Abend beschert und den bevorstehenden Abschied von Svenja und Arturo etwas leichter gemacht.

IMG_4628 IMG_4634Karneval in La Paz                                                      Umzug

IMG_4638 IMG_4648Karneval=Jahrmarkt=Riesenparty                           Die kleine Meerjungfrau

Ps: uns gehts gut!

 

 

Urlaub vom Urlaub

Eine ganze Woche haben wir in El Pescadero am Strand verbracht. Als wir am Ende dann doch aufgebrochen sind, waren wir um einige Surferfahrungen, eine handgemachte Haengematte, viele freundliche Bekanntschaften und neue Rezeptideen (Tortilla mit Oaxaca-Kaese) reicher. Es fiel schon fast schwer sich von Morgan, Gorms Surfkumpan, und der Familia aus Quebec (mit deren Kindern Gorm endlich wieder seine Memoryskills auffrischen konnte) zu verabschieden.

IMG_4525 IMG_4550  Abendessen mit Bart&Yusti                                   Mehrmals passierten wir den WendekreisIMG_4551 IMG_4558Pferde und Kuehe an der Strasse                         Zu den entlegensten Ecken sind wir gefahren

Doch die Zeit war reif fuer einen Sprung und so fuhren wir ueber das mexikanische Mallorca „Cabo San Lucas und San Jose del Cabo“ nach Cabo Pulmo, einen kleinen Fischerort an der Ostkueste. Dort gibts zwar keine Wellen mehr, dafuer aber einen Nationalpark und eins der drei einzigen Korallenriffs an der Pazifikseite der Amerikas. Wir hatten uns gluecklicherweise Schnorchelequipment gekauft und so konnte es am ersten Abend ein erstes Mal ins Meer gehn. Schnorchel-Uebungsstunde fuer Eli und ein erster Ausblick in die Welt der Fische. Am naechsten Tag hat Eli dann ihre Schnorchelangst ueberwunden und wir haben die bunte Unterwasserwelt der „Sea of Cortez“ bewundert.

IMG_4556 vlcsnap-2015-02-12-21h59m26s252 ohne Worte                                                    Tauchgang Nummer 2vlcsnap-2015-02-12-22h05m40s127 vlcsnap-2015-02-12-22h03m10s202 Fische in allen Variationen

Die naechste Nacht verbrachten wir in Los Frailes (9km Schotterpiste weiter suedlich), wo in einer kleinen Bucht so etwas wie eine kanadische Enklave ist. Sehr viele Snowbirds (Kanadier, denen es im Winter zu Hause zu kalt ist) kommen hier her um den kompletten Winter zu ueberbruecken. Dort haben wir auch ein Paar aus British Columbia kennengelernt, denen wir unsere Neoprenanzuege geliehen haben. Als Dank bekamen wir die Mexico-Bibel (Mexican Camping von Church and Church) im Tausch gegen unser Baja-Buch, dass wir bald ja eh nicht mehr brauchen. Der Zufall war wieder auf unserer Seite (Wir sind vorher bestimmt 100km vergebens zu Buchlaeden gefahren, um es zu kaufen)!IMG_4511 IMG_4595 improved surfing skills                                                                Waldo

Vorgestern ging es dann nach Los Barilles, dem Kitesurfing-Mekka, wo wir uns den Luxus eines teuren Campingplatzes goennten. Mit allem Pipapo. Heute fahren wir wieder nach Sueden, um Svenja, eine Freundin Elis aus Muensterzeiten zu treffen. Sie ist gestern dort angekommen und wenn der Zufall uns am anderen Ende der Welt so nah zueinander bringt, warum nicht die Gelegenheit beim Schopf packen und ein bisschen laenger bleiben?

IMG_4599 IMG_4601 Vollgas                                                                    Die „Bibel“

Uns geht es gut

Ein richtig guter Deal!

Seit 3 Tagen sind wir nun in Todos Santos an der suedlichen Westkueste der Baja und campen an einem schoenen Plaetzchen. Hier habe ich Roy und Alejandro vom Surfshop Costa Azul getroffen, die mit mir getauscht haben. Meine Fahrraeder hab ich den beiden gegeben und dafuer ein handgefertigtes Surfbrett und 2 Neoprenanzuege fuer uns bekommen. Dazu gabs noch Wachs und einen Traeger, um das Teil aufs Dach zu spannen.

IMG_4464 IMG_1350 Das Board auf dem Dach, die Prinzessin am Steuer                                     Der Board-Tausch

Seit Vorgestern bin ich also am Ueben und mache zwar nur kleine Fortschritte, aber immerhin hab ich schon ein paar Mal auf dem Brett gestanden.

IMG_4473 IMG_4478 rein ins Wasser                                                         und wieder raus

Gestern haben wir dann eine Schildkroetenaufzuchstation in Todos Santos besucht, wo jeden Tag frisch geschluepfte Babyschildkroeten vor Sonnenuntergang ins Meer entlassen werden. Leider waren nur 2 geschluepft, aber es war trotzdem ein schoenes Schauspiel

IMG_4466 IMG_4467

Bevor wir hier nach Todos kamen, haben wir in La Paz auf dem Campingplatz „Maranatha“ fuer 2 Naechte uebernachtet. Dieser Platz ist sowas wie ein Treffpunkt fuer Overlander und neben uns war noch ein weiteres deutsches, 4 Schweizer, ein belgisches und ein franzoesisches Fahrzeug da. Eine Richtige europaeische Versammlung. Vor allem mit Martin und Claudia haben wir uns richtig gut verstanden, da sie  – genau wie wir – im VW-Bus unterwegs sind. Ein T3 Synchro, der genau die gleiche Farbe wie unsrer hat. Zwar glaenzend und mit weiss, dennoch war die Freude gross. Unsere netten deutschen Nachbarn Michael und Veronika sind in einem alten Landcruiser unterwegs.

IMG_4463 IMG_4460  Die Bande vom Campingplatz                                Europaeischer Parkplatz

La Paz an sich ist eine normale grosse Stadt, die neben einem grossen Faehrhafen viele Supermaerkte und einen ganz schoenen Innenstadtbereich hat. Es gibt Buchlaeden mit englischsprachigen Buechern und als unsere Hauptattraktion den eben beschriebenen Overlander-Campingplatz mit W-Lan, heissen Duschen und Waschmaschinen. Alles was das Herz begehrt!

IMG_4483 IMG_4491frischer Fisch, vor 2 Stunden gefangen                und direkt gegessen!

An unserem jetzigen Platz stehen wir mit Kanadiern und Amerikanern direkt an einer kleinen Bucht suedlich von Todos Santos. Die Wellen sind gut fuer Anfaenger geeignet und man kann jeden Tag frischen Fisch aus dem Boot von Enrique, dem Fischer kaufen.

IMG_1340

In La Paz haben wir auch endlich eine Mexico-Fahne fuer die Heckklappe gefunden!