Ein Highlight jagt das naechste…

Es ist mal wieder so weit: Wenn man 5 Tage lang nichts geschrieben hat, ist soviel passiert, dass man eigentlich gar nicht mehr alles erzaehlen kann, was man erlebt hat. Ausserdem fahren wir momentan so viel, dass wir kaum Zeit zum Posten, Emails schreiben oder gar ausruhen haben. Seit 19. Juni haben wir mit dem Bus 4800 KM zurueckgelegt und bei durchschnittlich 50-60kmh bedeutet das: Viel Zeit im Auto.

IMG_8650 Abenteuer!

Trotzdem haben wir Zeit gefunden fuer ein paar wirklich tolle Ziele: So waren wir zum Beispiel in El Tajin, der bedeutendsten Ausgrabungsstaette an der Ostkueste Mexicos. El Tajin war eine Stadt, von der man nicht genau weiss, wer sie damals errichtet hat. Sie wurde zufaellig durch einen Spanier entdeckt, der auf der Suche nach Tabakplantagen war. Leider ist El Tajin etwas abseits der Haupt-Touristenroute, weswegen die Infrastruktur insbesondere fuer nicht mexikanische Touristen (Schilder, Infotafeln und Museum) etwas unbefriedigend ist. Die Schilder machen den Anschein, als waeren sie durch Google uebersetzt worden und der Informationsgehalt ist auch eher ueberschaubar. Wir waren fast allein an dieser bedeutenden Ausgrabungsstaette und konnten ungestoert zwischen den vielen Pyramiden herumstreunen.

IMG_8512 IMG_8526 Die Ausgrabungsstaette von El Tajin                             IMG_8543 IMG_8545 INformationsschilder fuer die Katz                                               Tolle Muster in den Pyramiden

IMG_8537

Auf dem Platz vor der Ausgrabungsstaette gerieten wir dann zufaellig in ein anderes Highlight: VOLADORES – uebersetzt Flieger. Diese 5 Maenner, die auf einen bestimmt 20 Meter hohen Pfahl klettern und sich dann kopfueber an Seilen in die Tiefe stuerzen (waehrend sich alles dreht) sind eine bekannte Tradition in Mexico und sie kommen urspruenglich aus dem Nachbarort Papantla.

IMG_8594 IMG_8601 Schauspiel in den Wolken                                                                              Kopfueber nach unten

Dann kamen wir zur „Costa Esmeralda“. Vollgebaut mit kleinen Hotels und Campingmoeglichkeiten, die zwar schoen, aber zum Teil etwas heruntergekommen sind, seitdem die Amerikaner nicht mehr nach Mexico kommen. Vieles ist geschlossen aber wir fanden einen netten Stellplatz am Hotel Coco Loco (verrueckte Kokosnuss).

IMG_8682 Kaufladen

Und dann noch ein Highlight: Wieder waren wir im DSCHUNGEL. Etwas weiter suedlich an der Ostkueste bei Catemaco haben wir zum Camp „La Jungla“ gefunden. Hier konnte man inmitten einer Lichtung im Dschungel campen. Alles war wunderschoen angelegt und direkt an einem See. Mit eigenem Steg und Becken mit Thermalwasser. Die Zufahrt war recht eng und ruppig aber wir wurden belohnt, indem wir Bruellaffen sehen und hoeren konnten und Aras ueber unseren Koepfen geflogen sind. Wir sind dort 2 Naechte geblieben und haben fieberhaft ueber unseren weiteren Reiseplaenen gebruetet. Weil wir uns in den letzten Tagen recht gehetzt vorkamen, haben wir kurzen Prozess gemacht und Yucatan definitiv und wahrscheinlich auch Belize von der Liste der Reiseziele gestrichen. Jetzt koennen wir etwas mehr Zeit in Oaxaca und Chiapas verbringen und muessen nicht so viel fahren. Diese Kuerzungen verschaffen uns im Endeffekt mehr Zeit wirklich was zu sehen!

IMG_8615 IMG_8621 Beim Mango zubereiten                                         Stellplatz im DschungelIMG_8633 IMG_8642 Planung muss sein..                                                 Sonnenuntergang am See

IMG_8638 Unsere erste Begegnung mit Bruellaffen

Vorgestern haben wir dann eine Monsteretappe von Catemaco in Richtung Kueste von Oaxaca gemacht und sind 500 km in etwa 11 Stunden gefahren. Bevor wir uns jedoch dem Strand widmen, steht noch etwas Kulturprogramm in und um die Hauptstadt – die auch Oaxaca heisst – auf dem Programm. Wieder andere Ruinen und und und … erfahrt ihr alles im naechsten Post!

IMG_8618 IMG_8617 Mango vorher…                                                                                                          … und nachher

Uns geht es gut!

 

Ein Gedanke zu „Ein Highlight jagt das naechste…

  1. Mum and Dad

    Diese Bilder von der Fahrt durch den Dschungel und den verborgenen Pyramiden vermitteln wirklich den Eindruck, dass diese Entdeckungen ein weiteres Highlight waren. Ich wünsche Euch weiterhin solche Eindrücke und dass Ihr nie stecken bleibt und immer einen Weg durchs Dickicht findet und viele freie exotische Tiere seht und hört. Grüßt die Brüllaffen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>