Unser lieber Bus!

Oft werden wir gefragt, was wir denn eigentlich fuer einen Bus fahren! Klar, einen VW-Bus, aber da gibt es ja sicher noch ein paar Details:

IMG_8124

Der T2 wurde am 31. Oktober 1973 als Kastenwagen gebaut. Er ging direkt ab Werk nach Rheda-Wiedenbrueck zur Firma Westfalia, die ihm ein Hubdach, ein Lamellenfenster in der Schiebetuer und ein isoliertes Fenster in der Heckklappe verpasst haben. Dann ging er wohl an die Nordsee zu einem Schreiner, der nebenbei Busse zu Campern umgebaut hat. Das Alles hat 1,5 Jahre lang gedauert und so wurde er erst im Fruehjahr 1975 zum ersten Mal zugelassen.

DSC_2275 DSC_2261 Unser erstes Bild dieses Busses 2008

Eines Tages war Gorm auf der Suche nach einem Sonnendach fuer einen Classic-Minicooper und deshalb auf einem Koblenzer Schrottplatz unterwegs. Da der Besitzer ihn schon kannte, konnte er alleine durch die Hallen streifen und genau in der Halle, in der auch die Sonnendaecher waren, stand er unter einer Plane. Ziemlich verstaubt und dreckig!

DSC_2273 DSC_2254 Abgenutzter Innenraum,      Im Motorraum das gleiche SpielDSC_2253 DSC_2252 Sieht doch garnicht so schlimm aus!                                           Vorne waren Sportsitze verbaut.

Es war Liebe auf den ersten Blick, aber es gab ein Problem: Der Bus gehoerte dem besten Freund des Schrottplatzbesitzers, der vor ein paar Jahren verstorben war und da er so etwas wie eine Erinnerung an seinen Freund „Romeos“ war, stand er nicht zum Verkauf. Drei Wochen lang fuhr Gorm immer wieder zum Schrottplatz und versuchte den Besitzer zu ueberreden, bis er ihm den Bus endlich verkauft hat. Fuer 2300 Euro! Dann wurde renoviert.

esstisch bus meer Erster Urlaub in Frankreich, 2008                        Am Meer auf der Hoehe von Bordeauxbus am pass aire de campingPyranaeen-Paesse, Analog-Kamera                      Hippies?

Im Gegensatz zu den meisten Bussen ab 71 hat unser Racker noch den kleinen 50 PS-Motor. Auf der Autobahn bedeutet das zwar Untermotorisierung aber fuer eine Fernreise wie diese ist es die bessere Wahl. In Mexico und Suedamerika wurden die Busse diesen Typs noch sehr lange gebaut und Ersatzteile sind guenstig. Im Prinzip fahren wir den gleichen Motor wie ein spaeter VW-Kaefer und von denen gibt es hier bekanntlicherweise unzaehlige.

IMG_3629 IMG_3563 Motorausbau in Memphis – Kurbelwellensimmering                                       Vergaser-BausatzIMG_4045 Alle 5000 KM gibt es einen Service mit Ventile einstellen.. Oel wechseln; wir nehmen das ernst!

Der Bus hatte schon maechtig viele Kilometer, ist damals aber trotzdem nach einigen Versuchen angesprungen und wurde auf eigener Achse in sein neues Zuhause ueberfuehrt. Das war 2008. Seit dem wurde hier und da etwas umgebaut, es wurden Verbesserungen gemacht und die Substanz erhalten. Hier ein paar neue Bleche, da etwas Lack, ein paar neue Latten fuer den Dachgepaecktraeger, einen neuen Motor.. und und und..

IMG_1105 IMG_8822 Nach der Renovierung – noch nicht in Gebrauch                                          Kueche aufgeklapptIMG_8702 IMG_9012 Kueche geschlossen,Bus in Gebrauch                                                                        Weltreise-Bus

Der griechische Vorbesitzer Romeos ist mit dem Bus sehr viel zwischen Deutschland und Griechenland hin und hergependelt, weswegen er schon bei der Uebernahme durch Gorm sehr viele Kilometer auf dem Tacho hatte. Letzten Oktober wurde die 800.000 KM-Marke geknackt, mittlerweile (Im Juli 2015) sind wir bei 837.000 angelangt.

IMG_2786 IMG_7529 Meilensteine im Leben eines Bullis, 800.000 Km                                          Golden-Gate-Bridge

Letzten September ging es nach etlichen Kurz-Reisen in Europa dann auf Weltreise. Der Bus wurde von Emden nach Halifax in Kanada verschifft (fuer einen T2 kostet das 1006 Euro). Seit dem ist er auf dem Amerikanischen Kontinent unterwegs. Kanada, USA, Mexico und Guatemala haben wir bisher mit dem kleinen Racker bereist. Er hat uns stets zuverlaessig durch die Lande gefahren und selbst die schlimmsten Pisten ohne mit der Wimper zu zucken weggesteckt.

IMG_3106 IMG_3450 New York City und am Golf von Mexico in Alabama

In den USA hatten wir leider auch einen Unfall mit 3600 Dollar Schaden am Fahrzeug. Zum Glueck ist uns nichts passiert. Alles wurde von der gegnerischen Versicherung bezahlt und wir konnten unsere Reise nach 4 Wochen Reparatur fortsetzen.

IMG_6791 IMG_6795 Nicht so schoen, aber auch das haben wir gemeinsam durchgestanden!

Wir sind echt sehr froh mit unserem Bus. Er bietet uns ein gemuetliches Zuhause waehrend einer turbulenten Zeit. Er ist bis jetzt stets verlaesslich und bildet durch sein freundliches Erscheinungsbild Bruecken zu den Menschen.

IMG_4120 IMG_2724

3 Gedanken zu „Unser lieber Bus!

  1. Inge

    Ihr Beiden Abenteurer. Wo seid Ihr z.Zt.? Irgendwo oder wie habe ich den Anschluss verpasst?
    Und das in der Zeit des Erdbebens in Chile. Also, bitte melden. Wir hoffen alle, dass es Euch weiterhin gut geht. Ihr habt sowieso einen oder mehrere Schutzengel, die ueber Euch wachen.

    Hugs
    Inge

    Antworten
  2. Sibylle Roderer

    Hallo,

    würden sie sich nach Ihrer Rückkehr nach Deutschland mal bei uns melden?

    Viele Grüße,
    Der SWR in Mainz

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>