Argentinien

IMG_4165Morgens im Geysierfeld

San Pedro de Atacama ist touristisch! Aber alleine schon deshalb haben wir nach der Einsamkeit der Lagunenroute das lebendige Treiben in dem kleinen Ort unterhalb des Vulkans Lincancabur genossen. Abends gehen Touristen in Kneipen, es gibt Campingplaetze und das Leben macht einen entspannten Eindruck. Da kann man fast von Kulturschock sprechen, wenn man aus Bolivien kommt. In den Geschaeften sind die Preise der Waren ausgezeichnet und man muss aufpassen, dass man nicht unfreundlich wird, weil man alles wie gewohnt knallhart verhandeln will!

IMG_4056  IMG_4060 Chile                                                                        San Pedro de Atacama in der AtacamawuesteIMG_4062  IMG_4077 Valle de la Luna bei San Pedro                             Im Rueckspiegel von unserem Nachtplatz!

San Pedro ist auch das „Tour-Zentrum“ von Nordchile. In der Fussgaengerzone reiht sich ein Anbieter an den naechsten. Es werden Touren ueber die Lagunenroute, zu chilenischen Lagunen, ins Valle de la Luna und zu den Tatio-Geysieren angeboten. Besonders die Bilder von den Geysieren haben uns auf den Werbeplakaten gut gefallen und ohne gross zu ueberlegen, hatten wir unsere eigene Tour.. Im eigenen, blauen Tourfahrzeug natuerlich!

IMG_4184 IMG_4185 Trockenes Land                                                      schoene Frau IMG_4183 IMG_4197 Blumen in der Wueste                                        Overlanding Traum mit schoenen Wolken

Also wieder rein in den blauen Roadrunner und ab in die Berge. Die Geysiere liegen naemlich auf ca. 4300 m Hoehe an der beruehmten Transaltiplanica. Sie fuehrt am Altiplano entlang durch die schoene Bergwelt, die wir noch sehr gut in Erinnerung hatten und nach ca. 80 Kilometern kommt man dann am Geysierfeld an. Ueberall blubbert kochendes Wasser aus insgesamt ueber 500 Oeffnungen aus der Erde – Entweder in Form von Matschloechern, heissen Becken oder Geysieren, die ihr Wasser in die Luft schiessen. Da es unsere ersten Geysiere waren, haben sie uns schwer beeindruckt!

IMG_4093  IMG_4100 IMG_4104 IMG_4112 Das Tatio- Geysierfeld – Gorm geniesst es im heissen Dampf zu stehen!

Die professionell organisierten Touren sind immer so geplant, dass sie um 6 Uhr morgens am Ort des Geschehens eintreffen. Dann herrscht noch kein Wind und die Dampfsaeulen steigen senkrecht in den kalten Morgenhimmel auf. Da man da oben aber campen kann, sind wir schon am Vortag aufgebrochen und hatten am Nachmittag das ganze Geysierfeld fuer uns alleine und konnten in einem lauwarmen Pool baden.

IMG_4157  IMG_4154 Frueh am Morgen ist es kalt auf 4300 Metern Hoehe. Die Geysiere dampfen da besonders gutIMG_4122 IMG_4127 Loecher ins Erdinnere                                 Dem Matsch beim Blubbern zuschauen = Toll!

Die Nacht war dann wieder brutal kalt mit minus 7 Grad und am Morgen bot sich ein aehnliches Schauspiel wie auf der Lagunenroute. Dass unser Handywecker nicht geklingelt hat, war nicht schlimm: Der Laerm der vielen Tourfahrzeugen hat uns auch so aus dem Schlaf geruettelt. Nachdem wir dann aber gemeinsam mit hunderten Touristen die Geysiere nochmal in Augenschein genommen hatten, haben wir uns nochmal fuer ein paar Stunden hingelegt. Wir mussten schon schmunzeln, als wir dann so bei geschlossenen Vorhaengen im Bett lagen und von draussen hoerten: „Gugg emol, e Kreiznacher“.

IMG_4161  IMG_4163   Fruehstueckseier im Geysier kochen                         Dauert doppelt so lange wie im Kochtopf

Als es dann wieder ruhig war am Feld, gab es bei uns nur noch Fruehstueck mit im Geysier gekochten Eiern. Dann ging es wieder ins Tal und am uebernaechsten Tag los in Richtung Argentinien. Auch wenn es vorerst nur ein kurzer Besuch in Chile war, war es doch schoen und wir werden weiter suedlich sicher nochmal kreuzen. Ist ja noch genug Platz im Reisepass.

IMG_4139  IMG_4154 Busromantik im Hochgebirge!

Der noerdlichste Grenzuebergang zwischen den beiden Laendern ist der Paso Jama, der uns ueber 4800m Hoehe von San Pedro bis nach Purmamarca fuehrte. Die Grenzstation mit den Einreise- und Zollformalitaeten war schnell passiert und wir in unserem 15. Reiseland. In Argentinien ist Trampen ein wichtiger Teil der Fortbewegungsoptionen fuer junge Leute und so hatten wir auf dem Weg nach ueber den Pass auch 2 Gaeste an Bord!

IMG_4225  FUENFZEHN Laender!                                                                  IMG_4190  IMG_4211 Auf dem Paso Jama – Leider haben wir hier eine Radkappe verloren und muessen jetzt immer hin und her wechseln fuer Fotos :)                             beruehmter bunter Felsen bei Purmamarca

Unsere erste grosse Anlaufstelle in Argentinien war dann Salta. Dort wurde Geld gewechselt und besonders auf dem Campingplatz eine schoene Zeit verbracht. Mit Margrit und Walter hatten wir schnell Freundschaft geschlossen und als wir gerade auf dem Weg waren, um Grillzeug zu besorgen fuer das gemeinsame Abendessen, kamen noch Ronnie und Patricia und Jamie und Glenda dazu. Am Ende wurde alles geteilt und wir haben bis spaet in die Nacht zusammengesessen und uns direkt nochmal fuer den naechsten Abend nochmal verabredet. Besonders solche Abende schaetzen wir sehr! Wenn man mit anderen Overlandern zusammensitzt, ist es egal, ob 50 Jahre Altersunterschied zwischen Freunden liegen. Man begegnet sich auf Augenhoehe und wird nicht nur unter jung, alt oder aus einem anderen Land abgestempelt. Hoffentlich sieht man sich bald wieder!

IMG_4237  IMG_4235  IMG_4233 IMG_4241  IMG_4242 IMG_4232 Overlander-Leben in Salta

Die Dakar-Rally ist ja im Moment auch in Argentinien unterwegs, was fuer uns jedoch mehr Fluch als Segen bedeutete. Strassen wurden fuer das Rennen gesperrt und waren danach nur noch eine einzige Schrottpiste: Umgewuehlt und aufgebrochen. Ausserdem haben wir beim Ausparken vom Spectators-Point rueckwaerts einen Strommasten „gekuesst“, war aber halb so wild!

IMG_4230 IMG_4298 IMG_4300  IMG_4229 Impressionen der Dakar-Rally in Argentinien!

Und dann wurden wir noch von einem Fernsehteam interviewt. Als wir gerade auf dem Weg nach Cachi waren, hat uns in den Bergen spontan ein Fernsehteam auf der Strasse angehalten. Wo wir denn her kaemen und ob wir Zeit fuer einen kurzen Spot haetten. 10 Minuten Interview und danach noch ein bisschen rumfahren. Die Gruppe dreht Filme ueber den argentinische Tourismus und ist sehr gut ausgestattet gewesen. Am Ende sind sie mit einer Video-Drohne ueber uns hergeflogen und haben uns in den Bergen gefilmt! Die ersten Bilder haben sie uns schon geschickt: gut geworden! Ein paar Tage spaeter war dann im Facebook auf einmal die Hoelle los und wir wunderten uns ueber 1300 neue Likes.

Hier der Link: http://intriper.com/desde-canada-hasta-la-patagonia-en-una-volkswagen-16-meses-de-viaje/

14 13 11 10 8 6 5 4 2  1 Photoshoot mit professionellem Equipment!

Ansonsten reisen wir im Moment mit Volldampf nach Sueden. Immer mit einem Becher Mate in der Hand! Patagonien ruft und vor allem kriegen wir bald Besuch! In Mendoza erweitern wir die Busbesatzung fuer eine Weile um Brigitta, Gorms Halbschwester.

IMG_4312 IMG_4313IMG_4309  IMG_4323 Die Canyons von nordargentinien geniesst man am besten mit einer Mate!

@ Mamas: Uns geht’s gut!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>