Auf zu den Grutas von Tolontongo!

Direkt nach der Abfahrt in Puebla haben wir mal wieder Bekanntschaft mit einem uebereifrigen Polizisten gemacht, der gerne etwas Geld fuer die „Familienkasse“ gehabt haette. Als erses: Es sei nicht in Ordnung, mit europaeischen Nummernschilder herumzufahren. Als wir ihn dann gefragt haben, fuer was die „Iportacion temporal“ sei, hiess es auf einmal Eli duerfte nicht fahren, weil sie nicht versichert waere. Als wir ihm dann den Versicherungsschein fuer beide gezeigt haben, meinte er, man duerfe an bestimmten Tagen nicht fahren, was wir widerlegen konnten, da wir wussten, es gilt nur fuer Mexico city. Naja. Nach 15 Minuten war er es Leid und hat wohl jemand anderen vorbeifahren gesehen, der nach einfacherem Geld aussah. Adelante!

IMG_6020 IMG_6026  Mineral del Monte                    Hier darf sich jeder Farbe holen um sein Haus schoen anzumalen

Da die Grotten aus unserer Richtung am besten ueber einen massiven Canyon zu erreichen sind, haben wir unseren ersten Tagesstopp bei Pachuca im „Chico“ Nationalpark gemacht. Die darin liegenden Orte waren frueher Bergbauorte und sind jetzt zu Touristenattraktionen geworden. Mineral del Monte und Mineral del Chico haben uns mit ihrer Spezialitaet „Pastes“ – einer gefuellten Teigtasche (Wir hatten die Version mit Brombeeren und Frischkaese) verwoehnt.

IMG_6041 IMG_6042 Buntes Treiben im Bergdorf                                  Pastes mit Brombeeren und Frischkaese

Nach der Nacht im Nationalpark waren wir morgens ploetzlich zu fuenft. Oder zu siebt? Erst kam nur ein Hund, der unseren Schinken gerochen hatte und dann waren es auf einmal noch mehr. Einer war unser Favorit. Er war echt freundlich und hat sich, als die anderen gemerkt haben, dass es nix zu holen gibt unter den Bus gelegt und geschlafen. Am liebsten haetten wir ihn  mitgenommen.

IMG_6037 IMG_6040 Camping                                                               mit Hund

Nun zum Canyon: fuer 25km Canyon haben wir 3 Studen gebraucht. Unbefestigte Schotterstrasse, keine Seitenbegrenzung und sehr steile Ab- udn Auffahrten haben diese Episode zum Erlebnis gemacht. Wir haben spektakulaere Aussicht genossen und sind am Ende von der hochkonzentrierten Fahrerei sehr muede gewesen. Der Bus hat wie immer seine Abstammung aus der Familie der Bergziegen bewiesen und ohne auch nur mit der Wimper zu zucken alles mitgemacht. Wahrscheinlich hat ihm die Aussicht auch gefallen. Welcher Bus kriegt schon solche Strassen zu Gesicht?

IMG_6084 IMG_6066 Barrancas de Metztitlan                 Aufstieg auf unbefestigter StrasseIMG_6091 IMG_6081 Alles noch da wo es hingehoert?                          Ein steiler Abgrund rechts neben der Strasse

Belohnt wurden wir in den Grutas von einem heissen Fluss, Ja richtig, einem heissen Fluss. 34-38 Grad heisses Wasser, eine Hoehle in der heisses Wasser von der Decke tropft und eine Grotte, die halb mit Wasser gefuellt sind bedeuteten Badespass!. Leider hat Gorm wohl an dem Tag etwas falsches gegessen oder zu viel Thermalwasser geschluckt und so wurde die Nacht .. Naja, reden wir nicht drueber.

IMG_6099 IMG_6111  Parkplatz am heissen Fluss              Bade-Grotte mit heissem Wasser

IMG_6100 IMG_6113 Am Wochenende kommen die Massen aus CDMX                Eingang zum „Tunnel de Vapor“

Der naechste Tag wurde dann noch bis zum Nachmittag zum Baden genutzt und dann haben wir den Weg nach Queretaro  eingeschlagen, wo wir uns in der Parkanlage eines 4-Sterne-Hotels einquartiert haben. Auch keine schlechte Erfahrung! Ueber Queretaro berichten wir aber im naechsten Post

Uns geht es PRIMA, wir sind auf dem Weg zu einem VW-Bus-Treffen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>